Bei uns im Team kracht’s

Metakomm Teamentwicklung-berlin.net Wir unterstützen Sie bei Teamkonfllikten

Bei uns im Team kracht’s

… und das liegt nicht immer an der Sache. Oft schaukeln sich Themen hoch, weil unterschiedliche Persönlichkeitstypen aufeinander treffen.

Mit der banalen Feststellung: „Menschen ticken halt unterschiedlich“ ist es in konflikthaften Auseinandersetzungen in Teams nicht getan.
Bestehen zu Themen in Teams unterschiedliche Meinungen, braucht es in einer guten Kommunikationskultur meist nicht mehr als eine rein sachliche Auseinandersetzung darüber. Argumente werden ausgetauscht und es wird eine Lösung gefunden. Das ist aber nicht immer so einfach. Mein Standpunkt ist „Meinungssache“. Man kann Dinge so oder so betrachten. Nicht immer ist das sachliche Abwägen aller Argumente die Lösung.
Gerade wenn mir ein Thema oder eine Vorgehensweise besonders wichtig ist, spielt da auch eine Menge Emotion von mir mit. Und wenn das bei meinem Gegenüber genauso ist, kann es schon sein, dass Diskussionen hitziger werden und Teamkonflikte entstehen. Oft fokussiert man sich dann auf den eigenen Standpunkt, weil der ja so wichtig ist. Die rationale Betrachtung tritt in den Hintergrund. Und wenn der andere so gar nicht mit mir gehen will, ist die Wahrscheinlichkeit groß, das Ganze persönlich zu nehmen. Es wächst die Überzeugung: Der will halt nicht, weil er etwas gegen mich hat.

Landen Auseinandersetzungen auf dieser persönlichen Ebene, gibt es plötzlich eine Menge Nebenkriegsschauplätze. Das eigentliche Thema rückt in den Hintergrund. Teamkonflikte drohen.

Drei Probleme sehe ich dabei besonders:

  1. Das eigentliche Thema wird nicht gelöst.
  2. Die Auseinandersetzungen rauben allen Beteiligten viel Energie.
  3. Gibt es keine grundsätzliche Klärung, verhärten sich die Fronten und rüsten innerlich für den nächsten Konflikt auf.

Zum besseren Verständnis von unterschiedlichen Persönlichkeitstypen und Konfliktverhalten gibt es ein wunderbares Modell: das Riemann-Thomann- Modell.
Wird dieses in Teamentwicklungen für alle eingeführt und diskutiert, ist die Chance groß, dass die nächsten Meinungsverschiedenheiten nicht auf der persönlichen Ebene landen.

Wie das funktioniert, erläutere ich in meinem neuesten Artikel: „Bei uns im Teams kracht’s – wenn im Team unterschiedliche Konflikttypen aufeinandertreffen“ auf teamentwicklung-berlin.net

Viele Spaß beim Lesen!

 

 



Durch die weitere Verwendung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen